21. Januar 2020

Masterplan FIZ Future: Ausbau des Forschungs- und Innovationszentrums der BMW Group

Die Landeshauptstadt München zählt die Erweiterung des Forschungs- und Innovationszentrums (FIZ) der BMW Group in Milbertshofen – teils auf Flächen der ehemaligen Kronprinz-Rupprecht-Kaserne – zu den wichtigsten Stadtentwicklungsprojekten auf ehemals militärisch genutzten Flächen im Münchner Norden. Wir von neubau kompass München haben für Sie die wichtigsten Fakten zum Ausbau des Forschungs- und Innovationszentrums von BMW recherchiert. Der Masterplan für das neue FIZ Future sieht einen Nachbarschaftsgarten an den angrenzenden Stadtquartieren vor. Auch der Bau eines neuen S-Bahn-Nordrings mit eigener Haltestelle nahe dem FIZ ist geplant. Die Details über das 400-Millionen-Euro-Projekt FIZ Future im Münchner Norden:

Das bestehende Forschungs- und Innovationszentrum (FIZ) der BMW Group, das zum FIZ Future ausgebaut wird, befindet sich in den Münchner Stadtbezirken Milbertshofen-Am Hart und Feldmoching-Hasenbergl. Die BMW Group ist nach eigenen Angaben mit ihren Marken BMW, MINI, Rolls-Royce und BMW Motorrad der weltweit führende Premium-Hersteller von Automobilen und Motorrädern und Anbieter von Premium-Finanz- und Mobilitätsdienstleistungen.

Nach Angaben der Landeshauptstadt München ist die Erweiterung des BMW Forschungs- und Innovationszentrums aktuell neben dem bereits gebauten Wohnquartier Domagkpark in Nordschwabing oder dem geplanten Wohngebiet Bayernkaserne in Freimann eines der wichtigsten Stadtentwicklungsprojekte, das auf ehemals militärisch genutzten Flächen im Münchner Norden realisiert wird.

Weiter heißt es aus dem Münchner Rathaus, dass die nördliche BMW-Standorterweiterung (FIZ Nord Nord) zukünftig als Sondergebiet „Forschungs-, Entwicklungs- und Erprobungszentrum des Fahrzeug- und Maschinenbaus“ mit 30.000 Quadratmeter Geschossfläche festgesetzt werde.

Zudem seien im Bereich Am Hart auf rund 5.000 Quadratmetern Flächen für Einzelhandel, Dienstleistungen und weitere gewerbliche Nutzungen vorgesehen. Damit und mit neuen öffentlichen Grünflächen werde das Gebiet mit den umliegenden Wohngebieten vernetzt und für Radfahrer und Fußgänger durchlässig.

FIZ Future: der gekürte Siegerentwurf

Die Basis für den Bebauungsplan ist der prämierte Siegerentwurf zum Masterplan FIZ Future, den wir von neubau kompass München Ihnen nachfolgend vorstellen:

Der Masterplan für den Ausbau des BMW Forschungs- und Innovationszentrums stammt von den Architekten der Henn GmbH (München) und den Landschaftsplanern der TOPOTEK 1 Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbh (Berlin).

Das BMW Group Forschungs- und Innovationszentrum (FIZ) liegt im Münchner Norden in der Knorrstraße 147 nahe der U-Bahn-Station Am Hart der Linie U2.

Blick auf das aktuelle FIZ der BMW Group:

Bild: BMW AG

FIZ in München-Milbertshofen: größter BMW-Standort

Das derzeitige Forschungs- und Innovationszentrum (FIZ) ist nach Unternehmensangaben der größte Standort der BMW Group. Der FIZ-Standort im Münchner Stadtteil Milbertshofen umfasst heute 26.000 Arbeitsplätze und eine Nettogeschossfläche von circa einer Million Quadratmeter.

Bis 2050 plant die BMW Group in mehreren Ausbaustufen das FIZ um weitere Arbeitsplätze für rund 15.000 Mitarbeiter aufzustocken. Nach eigenen Angaben investiert BMW 400 Millionen Euro im Münchner Norden in den Ausbau des FIZ – das FIZ Future.

FIZ Future: der Masterplan

Im ersten Bauabschnitt des FIZ Future entstand bis 2019 ein Arbeitsumfeld für 5.000 Mitarbeiter. Ziel des FIZ Future ist, einen Rahmen für die langfristige Entwicklung des BMW Forschungs- und Innovationszentrums im Münchner Norden zu schaffen. Bis 2050 sollen in mehreren Ausbaustufen Arbeitsplätze für rund 15.000 Mitarbeiter entstehen.

Die Beweggründe für den Masterplan FIZ Future sind, Rahmenbedingungen für das Arbeiten der Zukunft zu schaffen. Denn nach BMW-Angaben erfordern technologische Veränderungen, getrieben durch Digitalisierung und Vernetzung, agile Teamstrukturen, schnelle Entscheidungen und ihre unmittelbare Umsetzung.

Die Trends in der Automobilindustrie – autonomes Fahren, alternative Antriebsformen wie die Elektro-Mobilität, und Carsharing – erfordern neue, agilere Arbeitsweisen, die sich in der offenen Innenarchitektur des FIZ Future widerspiegeln:

Bild: BMW AG

Die durch das FIZ Future neu entstehenden Gebäude, die das bestehende FIZ ergänzen, sollen offene, flexible Flächen bieten. Dadurch können sich die Mitarbeiter begegnen, austauschen und Ideen schnell umsetzen. Als Beispiel führt die BMW Group an, dass eine neue Software in der nur wenige Schritte entfernten Werkstatt in einem Fahrzeugprototypen erprobt werden kann und die Mitarbeiter unmittelbar ihre Ergebnisse sehen.

Offene Arbeitsflächen sollen für ein kommunikatives Arbeitsumfeld sorgen:

Bild: BMW AG

Städtebaulicher Planungswettbewerb: der 1. Preis

In Zusammenarbeit mit dem Referat für Stadtplanung und Bauordnung der Landeshauptstadt München lobte die BMW Group einen zweistufigen beschränkten städtebaulichen Planungswettbewerb aus. Den 1. Preis gewann das Architekturbüro HENN (München) mit TOPOTEK 1 Landschaftsarchitekten (Berlin).

Die Luftbild-Ansicht des Siegerentwurfs für das FIZ Future:

Bild: BMW AG

Preisgericht würdigt Entwurf für FIZ Future

In der Würdigung des Preisgerichts heißt es: die Konzentration des Entwurfes auf das Thema einer zentralen Magistrale besticht in der damit erzielten räumlichen Klarheit und der strukturierenden Qualität sowie mit der Verkürzung von Wegelängen innerhalb des FIZ.

Das Modell der zentralen Magistrale des Architekturbüros HENN:

Bild: BMW AG

So soll die zentrale Magistrale als Verbindung von innen aussehen:

Bild: BMW AG

Nachbarschaftsgarten verbindet FIZ mit umliegenden Stadtquartieren

Neben einem Bürgerhaus soll an der Knorrstraße auch ein Nachbarschaftsgarten entstehen, um das FIZ mit den angrenzenden Stadtquartieren zu vernetzen. Das Preisgericht bewertet den großen Nachbarschaftsgarten im Norden des FIZ Future-Neubaus als positives Angebot für die Mitarbeiter:

Bild: BMW AG

Neuer südlicher FIZ-Haupteingang

Im Süden des FIZ Future entsteht der neue Haupteingang gegenüber einem öffentlichen Platz. Die angrenzenden öffentlichen Räume sollen in Verbindung mit einer zukünftigen Haltestelle der S-Bahn München einladende Freiflächen schaffen.

Blick auf das südliche Eingangsgebäude des Neubaus FIZ Future:

Bild: BMW AG

Zukünftiger S-Bahn-Halt am FIZ

Mit einem gegenüberliegenden Platz und in Verbindung mit einem zukünftigen S-Bahn-Halt am FIZ sollen attraktive öffentliche Räume geschaffen werden. Das Freiraumkonzept stärkt darüber hinaus mit grünen Höfen, Parks, kleinen Plätzen und Dachbegrünungen die Qualität des Arbeitsumfelds im FIZ Future.

Neues S-Bahn-Groß-Projekt: DB-Nordring

Vom FIZ zum FIZ Future: mit dem Ausbau des BMW Forschungs- und Innovationszentrums und der wachsenden Mitarbeiterzahl einher gehen mehr Pendler im Münchner Norden – zum Beispiel auf dem Mittleren Ring – besonders in den laut BMW „kritischen Spitzenstunden“. Darunter dürften die Pendler-Stoßzeiten oder das Schichtende bei BMW fallen.

Im September 2019 verkündete das Bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr sowie die BMW Group in einer gemeinsamen Pressemeldung, dass der Freistaat Bayern und die BMW Group ein S-Bahn-Projekt im Münchner Norden anstoße:

Eine vom Freistaat Bayern mitbeauftragte Machbarkeitsstudie komme zu dem Ergebnis, dass im Vorgriff auf einen möglichen Komplettausbau des Nordrings eine Anbindung des BMW Forschungs- und Innovationszentrums (FIZ) mit Pendelzügen erfolgen könne.

Geplant ist, dass die Mitarbeiter der BMW Group, beispielsweise im entstehenden FIZ Future, genauso wie die Beschäftigten der anderen in der Nähe befindlichen Arbeitgeber ihren Arbeitsplatz zukünftig auch per S-Bahn komfortabel erreichen können. Die BMW Group will sich an der Umsetzung des Münchner S-Bahn-Nordrings beteiligen.

Die Rede ist von einer neuen S-Bahn-Querverbindung einschließlich einem eigenen Bahnsteig in unmittelbarer Nähe zum FIZ. Das infrastrukturelle Großprojekt soll laut Planungen voraussichtlich bis zu 29 Millionen Euro kosten.

Ausblick: DB-Nordring soll schon vor der 2. S-Bahn-Stammstrecke fertig sein

Laut Bayerns Verkehrsminister, Dr. Hans Reichhart, sollen die ersten Züge auf dem DB-Nordring schon vor der Inbetriebnahme der 2. Stammstrecke (Fertigstellung nach Stadtangaben 2028) der S-Bahn München rollen. Aus der Marchbarkeitsstudie für den DB-Nordring käme folgende Zugverbindung in Frage: Karlsfeld – FIZ – Euroindustriepark oder Moosach – FIZ – Euroindustriepark über den Nordring.

„Das Bertholds“: neue Eigentumswohnungen nahe BMW

In Nachbarschaft des FIZ und dessen Ausbau bis 2050 zum FIZ Future entstehen auch neue Eigentumswohnungen, beispielsweise in der Schleißheimer Straße 321. Mit dem Neubau-Projekt „Das Bertholds“ in Milbertshofen realisiert die PROJECT Immobilien – Niederlassung München 18 gehobene 2- bis 4-Zimmer-Wohnungen. Der Bau erfolgt im KfW-55-Standard.

Das Bertholds“ mit neuen Eigentumswohnungen (Bild: PROJECT Immobilien – Niederlassung München).

Weitere Neubau-Vorhaben in München finden Sie auf dem neubau kompass.

Titelbild: BMW AG