7.000 Wohnungen im 2. Abschnitt: neuer Stadtteil Freiham Nord

Im zweiten Abschnitt für den neuen Münchner Stadtteil Freiham entstehen rund 7.000 Wohnungen. Die Stadtplanung für den zweiten Realisierungsabschnitt Freiham Nord mit Wohneinheiten kündigt die Stadt München als Vorreiter in Sachen Teilhabe an. Kaum einem dürfte bewusst sein, dass die ursprünglichen Überlegungen für das Neubau-Stadtentwicklungsgebiet Freiham schon Jahrzehnte alt sind. Ein Rück- und Ausblick:

Für den rund 57 Hektar umfassenden zweiten Realisierungsabschnitt – Freiham Nord – fand ein zweistufiger Wettbewerb statt, begleitet von drei öffentlichen Veranstaltungen. Auf dem dritten Bürgerdialog stellten alle Preisträger ihre Entwürfe dem Publikum vor.

Daraufhin kürte das Preisgericht am 19. April 2018 den Sieger. Der erste Preis ging an Hild und K Architekten BDA (München), mit Sergison Bates architects LLP (London), mit von Ballmoos Krucker Architekten AG (Zürich), mit Studio Vulkan Landschaftsarchitekten GmbH (Zürich).

OB Dieter Reiter: „städtebaulich gelungener Entwurf“

Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD), erklärt, dass er sehr zufrieden mit dem Wettbewerbsergebnis sei. Er freue sich über einen städtebaulich gelungenen Entwurf, der gut nutzbare Freiräume biete und die Bildungs- und Sporteinrichtungen an geeigneter Stelle integriere. Es sei der Entwurf, der am effizientesten mit der vorhandenen Fläche umgehe und so möglichst viele gleichzeitig qualitätsvolle Wohnungen schaffe.

Zweiter Realisierungsabschnitt: 7.000 Wohnungen

Möglichst viele Wohnungen bedeuten für den zweiten 57 Hektar großen Realisierungsabschnitt Freiham Nord: rund 7.000 Wohnungen für über 14.000 Einwohner, teilt die Stadt München mit.

Der Stadtteil Freiham entsteht nach Informationen der Landeshauptstadt auf der letzten großen zusammenhängenden Fläche innerhalb der Münchner Stadtgrenzen. Das neue Stadtquartier befindet sich am westlichen Stadtrand rund 15 Kilometer vom Innenstadtzentrum entfernt.

So sieht der erste Preis für Freiham Nord aus (Bild: Hild und K Architekten BDA, München mit Sergison Bates architects LLP, London (UK) mit von Ballmoos Krucker Architekten AG, Zürich (CH) mit Studio Vulkan Landschaftsarchitekten GmbH, Zürich (CH)).

So sieht der erste Preis für Freiham Nord aus (Bild: Hild und K Architekten BDA, München mit Sergison Bates architects LLP, London (UK) mit von Ballmoos Krucker Architekten AG, Zürich (CH) mit Studio Vulkan Landschaftsarchitekten GmbH, Zürich (CH)).

250 Fußballfelder

Die Landeshauptstadt spricht für den Stadtteil München-Freiham von einem Gebiet so groß wie 250 Fußballfelder. Die Fläche teilt sich in zwei Gebiete auf: den seit 2005 realisierten Gewerbestandort südlich der Bodenseestraße und den 2016 begonnenen Wohnstandort im Norden als zweiter Realisierungsabschnitt Freiham Nord.

Der zweite Bauabschnitt ist inklusive einem Landschaftspark mit etwa 58 Hektar und einem Schulcampus geplant. Das Stadtteilzentrum an der bereits im Betrieb befindenden S-Bahn-Haltestelle Freiham verbindet das Gewerbe im Süden mit den Wohnungen im Norden.

Der neue Stadtteil Freiham schafft nicht nur Wohnraum für tausende von Menschen auf dem ohnehin angespannten Münchner Wohnungsmarkt. Auch die S-Bahn-Anbindung an das Zentrum der bayrischen Landeshauptstadt für die Einwohner von Freiham ist attraktiv. Bis zum Hauptbahnhof München sind es mit der S 8 ab München-Freiham über Pasing lediglich 19 Minuten.

Inklusiver Stadtteil für Teilhabe

Nach Angaben der Landeshauptstadt München hat der Stadtrat beschlossen, den Stadtteil Freiham als Vorreiter in Sachen Teilhabe zu realisieren. Unter anderem ist im zweiten Realisierungsabschnitt Freiham Nord zum Beispiel ein inklusiv gestalteter Sportpark geplant und zudem ein Bildungscampus.

Inklusion bedeutet, dass Menschen mit einer Behinderung gleichwertig behandelt und gleichberechtigt ein Teil der Gesellschaft sind. Weil der Stadtteil neu entsteht, kann Inklusion in Freiham Nord schon im Planungsprozess des neuen Münchner Stadtteils angewendet werden. Zu den Themenfeldern für die Inklusion zählt zum Beispiel das urbane Leben mit passenden für alle Bewohner erreichbaren Nahversorgungs- und Dienstleistungsangeboten.

Mobil sein stellt ein weiteres Themenfeld dar. Die Wege und Plätze müssen für Menschen mit einer Behinderung genauso wie für Ältere und Kinder barrierefrei sein, damit diese sich möglichst selbstständig in dem neuen Stadtteil Freiham ohne Barrieren bewegen können.

Gut Freiham ist Namensgeber

Vom S-Bahnhof Freiham sind es nur rund einen Kilometer bis zum historischen Gutshof des Gut Freiham, das als Namensgeber für den neuen Stadtteil Münchens dient. Die Anlage mit einem Schloss, einer Hofmarkkirche aus dem 17. Jahrhundert und Alleen steht unter Ensemble-, einzelne Gebäude auch unter Denkmalschutz. Das Gut Freiham lockt mit einer Schlosswirtschaft und einem Biergarten viele Ausflügler aus dem Raum München an. Zukünftig dient es wohl auch der Naherholung für die Bewohner von Freiham.

Die Freihamer Felder

Die Überlegungen für nach eigener Aussage Münchens größtes Stadtentwicklungsgebiet sind übrigens schon über 50 Jahre alt. Bereits 1963 fanden die Freihamer Felder als Siedlungserweiterungsfläche Einzug in den Stadtentwicklungsplan. Doch den Vortritt erhielten Entwicklungsgebiete im Münchner Südosten. Mit Neuperlach entstand 1967 die größte westdeutsche Stadterweiterung seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland. Parallel zum geplanten Gewerbestandort Freiham Süd konkretisierten sich die Planungen wieder ab 2004.

Konkret sind auch die Pläne für Neubau-Wohnungen in München-Freiham: ein Beispiel ist das Bauprojekt „MY HOME Freiham“. Die SEG Bull Freiham GmbH & Co. KG bietet 331 gehobene 1-Zimmer-Appartements zur Kapitalanlage – mit einer erwarteten Bruttorendite von circa vier Prozent.

Der Neubau „MY HOME Freiham“ richtet sich an Kapitalanleger. Die SEG Bull Freiham GmbH & Co. KG bietet die 331 lukrativen 1-Zimmer-Appartements (Bild: SEG Bull Freiham GmbH & Co. KG).

Der Neubau „MY HOME Freiham“ richtet sich an Kapitalanleger. Die SEG Bull Freiham GmbH & Co. KG bietet die 331 lukrativen 1-Zimmer-Appartements (Bild: SEG Bull Freiham GmbH & Co. KG).

Weitere Neubau-Vorhaben in Freiham, im gesamten Münchner Stadtgebiet und der Metropolregion München finden Sie auf dem neubau kompass.

Unser Titelbild zeigt den ersten Preis für den zweiten Realisierungsabschnitt Freiham Nord .

Titelbild: © Hild und K Architekten BDA, München mit Sergison Bates architects LLP, London (UK) mit von Ballmoos Krucker Architekten AG, Zürich (CH) mit Studio Vulkan Landschaftsarchitekten GmbH, Zürich (CH)