Neubauwohnungen? Was kommt nach dem Arabella-Hochhaus

Nicht nur in Münchner Medien, sondern bundesweit geistern aktuell Spekulationen durch die Schlagzeilen: es geht um das Arabella-Hochhaus in München. 23 Stockwerke, eingeweiht 1969 und lang gedient als multifunktionelles Neubau-Quartier im Hochhaus, könnte es in absehbarer Zukunft dem Erdboden gleichgemacht werden.


Aber zunächst heißt es „ruhig bleiben“: vor 2026 sollen die Arbeiten an oder mit dem Arabella-Hochhaus nicht starten. Auch ist noch nicht klar, was letzten Endes mit dem Bau passieren wird. München braucht dringend neue Wohnungen, der Neubau von Wohneinheiten da, wo aktuell das Arabella-Hochhaus steht, wäre eine Option. Aktuell umfasst das mit 75 Metern nicht besonders hohe, aber dafür umso breitere Gebäude (153 Meter breit) ein 4-Sterne-Hotel, Arztpraxen, Mietwohnungen und Büros. Vom Konzept her ist das vor mehr als 40 Jahren realisierte Hochhaus eine „Mischnutzung“, wie sie heutzutage immer häufiger gefragt ist.

Denkmalschutzbeauftragte sind damit beschäftigt zu prüfen, ob das Gebäude möglicherweise unter Denkmalschutz gestellt werden kann. Die aktuelle Tendenz diesbezüglich lautet jedoch „eher nicht“. Zu wenig originell sei die Bauweise und die Sanierungs- und Reparaturkosten zu hoch, wollen Insider wissen.

Neuer Wolkenratzer? Noch Spekulation

Möglich bleibt also nach wie vor der Abriss mit der damit verbundenen Frage: „Was kommt dann?“. Und auch „wie hoch kann ein möglicher Neubau werden?“ Wahrscheinlich, dass dann bereits die für München charakteristische Blockade hinsichtlich der Höhe weggefallen ist. Wer weiß, ob dann nicht der höchste Wolkenkratzer der Stadt dort entsteht.

hochries

Neubauprojekt in Berg am Laim: Hochries8. Bild: Creativ-Haus

Würde das Hochhaus tatsächlich abgerissen, dann verlöre der zu Bogenhausen zählende Arabellapark ein zentrales Wahrzeichen. Einst wurden zahlreiche Gebäude des heutigen Arabellapark-Geländes in der Nachbarschaft vom besagten Hochhaus angesiedelt. 1988 ist das Quartier fertiggestellt worden. Das ist bereits einige Zeit her. Jetzt entstehen in anderen Stadtteilen neue Quartiere, zum Beispiel in Freimann, am Domagkpark oder auch in Berg am Laim.

Ein Beispiel für eines der zahlreich in Berg am Laim entstehenden Bauvorhaben ist Hochries8 von der Creativ-Haus Baubetreuung GmbH.

Finden Sie Ihr Neubauprojekt in München auf dem neubau kompass.

Unser Titelbild zeigt die damals aufsehenerregende und für das Arabella-Hochhaus typische Fassade.