Neuer Boom-Stadtteil im Westen: Pasing im Aufwind

Kaum ein Viertel hat in den vergangenen fünf Jahren einen Aufschwung wie München-Pasing erlebt. Was einst mit der Baugenehmigung für die „Pasing Arcaden“, ein hochwertiges Einkaufszentrum mit mehr als 150 Shops und Gastronomie, begann, entwickelte sich in Folge zur Neugestaltung eines Stadtteils.  Die Umgehungsstraße wurde umgebaut, der S-Bahnhof durchläuft einen Veränderungsprozess, Stadtplätze wie der Pasinger Marienplatz haben ein neues Gesicht bekommen.

Der Westen von München wird immer begehrter. Wer hier wohnt, braucht längst nicht mehr in die City zu fahren, um Einkäufe zu erledigen. Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten gibt es im 21. Stadtbezirk, der bereits im 8. Jahrhundert als „villa pasingas“ urkundlich erwähnt wurde, jede Menge, Kultur ebenso.

Penta Pasing

Entspannen in Pasing. Im Neubauprojekt „PANDION PENTA“. Bild: PANDION

Insgesamt 73.320 Menschen lebten 2016 in Pasing. Tendenz steigend, denn es kommen regelmäßig weitere Neubauprojekte in Pasing und in der unmittelbaren Nachbarschaft hinzu. Zum Beispiel PANDION PENTA in der Paul-Gerhardt-Allee. (Foto1) Hier entstehen 146 Eigentumswohnungen in gehobener Ausstattung. Rund um die Paul-Gerhardt-Allee werden in den kommenden Jahren über 2.000 Neubauwohnungen realisiert. Diese Gegend des Viertels, früher von den Bewohnern „Schmuddelecke“ getauft, heißt nun „Neupasing“. Auch hier prägen mittlerweile gute Wohnlagen das Stadtbild.

Durchschnittlich 7.000 EUR/Quadratmeter

Mit Quadratmeterpreisen um die 7.000 Euro im Neubaubereich befindet sich Pasing generell mittlerweile im oberen Bereich der Preisskala. Um nahezu 11 Prozent stiegen die Neubaupreise im Verlauf eines Jahres. Überhaupt ist der Stadtteil in den letzten drei Jahren von einer „mittleren“ zu einer „gehobenen“ Wohnlage aufgerückt. Und das nicht nur in Pasing-Nord, wo das „Villenviertel“ an der Grenze zu Obermenzing seit jeher zu den renommierten Wohnlagen zählt, sondern mittlerweile im gesamten Stadtbereich.

Aktuellen Immobilienmarkt-Analysen zufolge, wurden im Vorjahr im Vergleich zu anderen Stadtvierteln überraschend viele Doppelhaushälften in Pasing veräußert. Zu durchschnittlichen Preisen von rund 1,3 Millionen Euro. Der Stadtteil am Rande der Metropole ist mit den zahlreichen Grünflächen und dem umfangreichen Angebot an Kinderbetreuungseinrichtungen sowie Schulen ideal für junge Familien.

Sind Sie auf den Geschmack des Münchner Westens gekommen? Dann finden Sie hier Neubauprojekte in München-Pasing

Titelbild: Hegerich Immobilien