Neubau: Wie München über seine Grenzen wächst

Bis zum Jahr 2030 werden rund 1,7 Millionen Menschen in München leben. „Zu viele“ mögen Grantler sagen und mittlerweile sehen das nicht wenige Stadtplaner auch so. Denn die Anzahl der geplanten und realisierbaren Neubauprojekte hängt weit hinter dieser Entwicklung zurück. Der Bedarf an neuen Wohnimmobilien in München ist viermal höher, als das, was in den kommenden Jahren tatsächlich gebaut wird. Dabei gibt sich die Stadt alle Mühe, etwas voran zu bringen. Rund 8.500 Neubauwohnungen sind jetzt geplant, statt 7.000 wie bislang.

Projektentwickler setzen auf Konversionsflächen, auf die Umnutzung ehemaliger Bürogebäude und auf Nachverdichtung. Da es in der Isarmetropole kaum möglich ist, Hochhäuser über 100 Meter hoch zu bauen, kommen keine Wohntürme als Retter aus der (Bauland)Knappheit in Frage. Die Türme sind zum Beispiel in Frankfurt eine beliebte Lösung, um fehlende Wohnfläche in der Höhe wettzumachen. Und insbesondere im gehobenen Preissegment erfreuen sich die Wohn-Hochhäuser großer Beliebtheit.

Keine Wohntürme in München

Der ein oder andere mag sich noch an den Riesen-Streit bei den Diskussionen des Bebauungsplans zum Paulaner Gelände in der Au erinnern, als ein paar Stadtpolitiker in Erwägung zogen, einen Wohnturm zu errichten. Der Bauträger hat eingelenkt: kein Gebäude in München darf wesentlich höher sein als die Frauenkirche. Also bleiben die Wohntürme niedriger – und bieten dafür weniger Raum für neue Wohneinheiten.

planegg

Wohnen in Planegg: Attraktives Neubauprojekt in der Bahnhofstraße. Foto: Dussmann Wohnbau

Aktuell bietet München noch Bauflächen für ca. zwei Jahre. Das reicht nach Angaben der Stadt für rund 46.000 neue Wohnungen.  Nicht jedem gefällt es allerdings, auf engem Raum mit vielen anderen zu leben. Deshalb zieht es immer mehr Münchner raus aufs Land. Insbesondere Familien mit kleinen Kindern.

Wer die Neuzugänge auf dem neubau kompass beobachtet, dem fällt auf, dass gerade in 2016 zahlreiche interessante Neubauprojekte im Umland entstehen: in Dachau, in Planegg, in Gauting zum Beispiel. Hier gilt: Hauptsache Anschluss ans öffentliche Verkehrsnetz und je näher an München, desto besser.

Wenige Wohnungen treiben den Preis in die Höhe

Das im Vergleich zur Nachfrage um ein Vielfaches niedrigere Angebot an neuen Wohneinheiten treibt im Großraum München die Preise jedes Jahr in neue Superlative. In 2015 waren die Wohnungen fast 10 Prozent höher als noch ein Jahr zuvor. Seit 2010 haben sich die Preise für Eigentumswohnungen bereits verdoppelt.

Also: raus aufs Land oder tiefer in die Tasche greifen? Wie auch immer Sie sich entscheiden, auf dem neubau kompass finden Sie eine Vielzahl an Neubauwohnungen und neuen Häusern für jeden Geschmack und unterschiedliche Budgets. In München und der gesamten Region. Zum Beispiel die Neubauprojekte auf unseren Fotos. Viel Spaß bei der Immobiliensuche.