Stadtteilportrait: Wohnen in Haidhausen

Im heutigen Stadtteilportrait widmen wir uns einem Viertel, das mit seiner Vielfalt an originellen Läden, vielen gastronomischen Highlights, Kinder-Betreuungs-Einrichtungen und nicht zuletzt seiner zentralen Lage zu den beliebten Wohngegenden der Isarmetropole gehört: Haidhausen. Hier leben Paare mit Kindern ebenso gern wie junge Singles, Umweltbewusste finden eine Reihe an Bioläden und den ersten wirklich plastikfreien Laden der Stadt; Feinschmecker freuen sich über das Angebot an erlesenen Weinen und lokalen Köstlichkeiten und Modebewusste können durch die zahlreichen kleinen Boutiquen in der Gegend um den Pariser Platz schlendern.

Was den Standort einzigartig macht ist die Vielfalt an kulturellen und gastronomischen Möglichkeiten in Kombination mit vergleichsweise ruhigen Wohnlagen.

Die drittgrößte Bevölkerungsdichte Münchens

Haidhausen mit ca. 60.000 Einwohnern erstreckt sich auf einer Fläche von ca. 424,36 Hektar. Gemessen an der Bevölkerungsdichte liegt der Stadtteil auf Rang 3 innerhalb Münchens. Zum Viertel gehören die Gegend um das Gasteig und das Müllersche Volksbad, der Ostbahnhof, Max Weber Platz und die Straßen im Umkreis des Maximilianeums. Nur die Isar trennt das Viertel vom Stadtzentrum. Im Norden grenzt Haidhausen an Bogenhausen und im Osten an Berg am Laim. Im Süden liegt die benachbarte Au, mit der zusammen Haidhausen den Stadtbezirk 5 bildet.

Vom Arbeiterviertel zum Szene-Standort

Wie so viele Stadtviertel in deutschen Großstädten hat auch Haidhausen die Entwicklung vom Arbeiterviertel zum Trend-Stadtteil hinter sich. Bis in die 70er Jahre war die Lage keineswegs „hipp“. Münchner Szene, das war Schwabing und dann kam länger wenig bis es nach umfangreichen Sanierungen Mitte der 80er Jahre immer mehr Alternative und Kunstschaffende nach Haidhausen zog.

Dabei ist der ursprüngliche Ort viel älter als man glaubt: „Heidhusir“ fand erstmals im Jahr 808 Erwähnung in Urkunden. Im Mittelalter wurden hier Ziegel hergestellt, denn der Boden war sehr lehmhaltig. So wurde die Frauenkirche, aber auch die Residenz mit den Ziegeln aus dem Viertel beim Wiener Platz bestückt. Handwerker, Arbeiter und Kleingewerbetreibende lebten hier viele Jahrhunderte, im Gegensatz zu heute, wo es neben den „Alteingesessenen“ immer mehr Zugereiste in den Münchner Osten zieht.

Neubauprojekt in Haidhausen: atrium37

Neubauprojekt in Haidhausen: atrium37

Leben in Haidhausen

Wie bereits erwähnt: Haidhausen ist nicht zuletzt ein Viertel für Familien: sieben Grundschulen, 87 Kitas, drei Realschulen, drei Haupt- und Mittelschulen, vier Gymnasien sprechen dafür. Die Verkehrsanbindung über den nahen Ostbahnhof, von wo S-Bahnen, U-Bahnen, Busse und Trams in sämtliche Stadtviertel fahren, ist sehr gut. Vergnügungsfreudige finden Angebote für jeden Geschmack im „Kunstpark Ost“ oder in zahlreichen Bars. Darüber hinaus finden Sie Sport- und Freizeiteinrichtungen, viele Ärzte, Dienstleistungszentren und Einrichtungen für den täglichen Bedarf.

In der Grillparzerstraße 37 in Haidhausen entsteht das Neubauprojekt „atrium37“. Lesen Sie mehr zu den insgesamt 10 Neubauwohnungen des Projektes.

Über aktuelle Neubauprojekte im Großraum München informiert Sie der neubau kompass.