Das sind Münchens teuerste Wohnstraßen

Auch in diesem Jahr hat die „Wirtschaftswoche“ wieder ihr Ranking der attraktivsten Städte Deutschlands zusammengestellt. An einem lässt die Studie keinen Zweifel: die Wohnqualität im Süden des Landes ist unbestritten die höchste im gesamten Bundesgebiet. Blickt man auf die „Top Ten“ dieses Rankings – untersucht wurden insgesamt 69 kreisfreie Städte in Deutschland – so finden sich die ersten neun Städte in Süddeutschland. Rang 1: München!

Weitere Top-Platzierungen sind Erlangen, Ingolstadt und Stuttgart. Neu aufgestiegen in die Top-Ten-Standorte: Freiburg und Karlsruhe.

Neubauprojekt in München: Fortner 18

Neubauprojekt in München: Fortner 18

 Kultur, Berge, attraktive Arbeitgeber

Wieder einmal hat die Isarmetropole dieses Jahres-Ranking für sich entscheiden können. Attraktive Arbeitgeber, eine gute Infrastruktur und ein vielfältiges Kulturangebot für jeden Geschmack sprechen für sich. Die Berge vor der Haustür und bundesweit führende Forschungseinrichtungen sind weitere Pluspunkte.

Wenig Kitas und hohe Kaufpreise

Wobei wir auch bei den Minus-Faktoren wären: in München gibt es vergleichsweise wenig Kita-Plätze und die Zahl der Abiturienten ist im Vergleich zu anderen Städten ebenfalls niedrig. Und nicht zu vergessen: die Wohnkosten. Preise für Eigentumswohnungen sind im Vergleich zu den Mieten in München enorm gestiegen. In begehrten Wohnlagen wie der Müllerstraße im Glockenbachviertel liegen Spitzenpreise schon mal bei ca. 25.000 EUR/qm.

AAA für alle Münchner Wohnlagen

Im Standort-Rating innerhalb der Stadt sind nahezu alle Stadtteile mit einem „AAA“ ausgezeichnet worden. Triple A in jedem Viertel bis auf wenige Ausnahmen – das gibt es bundesweit sonst nicht. Wobei „AAA“ sich insbesondere durch sehr gute Preisentwicklungsmöglichkeiten und hervorragende Perspektiven für Kapitalanleger auszeichnet. Selbst das früher „verschmähte“ Hasenbergl erhält AAA für seine Standortqualitäten.

Münchens teuerste Wohnstraßen

Wer in den nachfolgend genannten Straßen in der eigenen Immobilie wohnt, hat bereits das große Los gezogen. Für künftige Eigennutzer und Kapitalanleger heißt es „aufgepasst“, denn die folgenden Straßen gelten als lukrativste und teuerste Wohnstraßen in München. Alle dieser Straßen befinden sich auch auf den Top-14 der teuersten Wohnstraßen Deutschlands.

Mit bis zu 25.000 EUR/qm ist die Müllerstraße die teuerste Straße der Isarmetropole und zugleich die viertteuerste Straße in Deutschland. Damit liegt sie sogar noch vor der renommierten Königinstraße nahe dem Englischen Garten, die mit ca. 20.000 EUR/qm die zweitteuerste Straße in München und die sechst teuerste Straße im Bundesgebiet ist. Rang 3 der teuersten Straßen Münchens belegt die Maria-Theresia-Straße in Alt-Bogenhausen. Hier kostet der Quadratmeter ca. 18.000 EUR. Ebenfalls in Bogenhausen, im Viertel Herzogpark liegt die Flemingstraße auf Platz 4 der teuersten Straßenzüge.

Wer in München derzeit eine Neubau-Immobilie kauft, erwirbt automatisch eine „Triple-A“- Lage. Mittlerweile zählen dazu auch Stadtgebiete, die noch vor wenigen Jahren nicht im Fokus standen, zum Beispiel das Hasenbergl. Hier entsteht das Neubauprojekt auf unserem Foto: Fortner 18 mit insgesamt 57 Eigentumswohnungen der gehobenen Kategorie. Mehr zu Fortner 18 erfahren Sie hier.

Aktuelle Neubauprojekte im Großraum München finden Sie auf dem neubau kompass.