Checkliste: „Guter Bauträger“

Wie finde ich einen »guten« Bauträger? Woran erkenne ich, dass mein Bauträger zuverlässige Arbeit macht, termintreu und finanziell solide aufgestellt ist. Gerade von Immobilien-Laien sind diese Fragen schwierig zu beantworten. Anbei eine kleine Checkliste, die Ihnen helfen kann, »gute« von »schlechten« Bauträgern zu unterscheiden.

  • Besichtigung von bereits fertig gestellten Objekten des Bauträgers (Referenzobjekte recherchierbar im Internet, z. B. auf neubaukompass.de oder auf den eigenen Websites der Bauträger)
  • Meinungen und Erfahrungen von Käufern/Bewohnern bisheriger Projekte einholen
  • Mängelbeseitigung: Welche Erfahrungen haben bisherige Käufer gemacht? Wurden auftretende Mängel schnell und zuverlässig beseitigt oder waren monatelange Auseinandersetzungen nötig?
  • Historie des Unternehmens: Wie lange ist der Bauträger schon am Markt tätig? Wie viele Projekte hat der Bauträger bisher erfolgreich realisiert?
  • allgemeiner Ruf des Unternehmens in der Branche: Was findet man im Internet oder in alten Zeitungsartikeln?
  • baubegleitende Qualitätssicherung durch unabhängige Dritte (z. B. TÜV, Dekra)
  • Einholung einer Bankauskunft

Praxistipp: Das Internet ist ein großartiges Informationsmedium. Schalten Sie jedoch den gesunden Menschenverstand nicht aus. Überlegen Sie, wie vertrauenerweckend und zuverlässig die Quelle ist, aus der eine bestimmte Information stammt. Gerade in Diskussionsforen rund um Bau und Immobilien wird viel Halbwissen und Unsinn verbreitet. Auch scheinen einzelne Käufer einen privaten Rachefeldzug gegen »ihren« Bauträger im Internet zu führen. Wer dann genauer recherchiert, muss dann oftmals feststellen, dass es nur um einige Bagatellmängel ging, an denen die Emotionen hochgekocht sind. Die zuverlässigste Quelle zur Beurteilung der Qualität eines Bauträgers ist das persönliche Gespräch mit Käufern und Bewohnern bisheriger Projekte des Bauträgers.

(Quelle: „Ratgeber Neubau-Immobilien„, erhältlich z.B. bei amazon.de, für EUR 6,90)