Zum Inhalt springen

Neubauwohnungen: K37 Sendling

In Sendling tut sich einiges im Neubaubereich – das Viertel verändert sein Gesicht rasant. Wer hier auf die Suche nach einer Eigentumswohnung geht – gleich welcher Kategorie – hat gute Chancen, fündig zu werden. Zum Beispiel in der Kürnbergstraße, weniger als 10min von der U-Bahn-Station „Partnachplatz“ entfernt.

Neubauprojekt in Sendling: K37

Neubauprojekt in Sendling: K37

Hier realisiert Hegerich Immobilien im neuen Bauvorhaben „K37 Sendling“ 24 Eigentumswohnungen mit 2 bis 4 Zimmern auf Wohnflächen zwischen ca. 60m² und ca.158m². Neben „klassischen“ Etagenwohnungen sind ein Stadthaus und eine Dachgeschoss-Maisonettewohnung im Angebot. Der Neubau entsteht im energieeffizienten KfW 70-Standard (EnEV 2009).

Ein Mehrgenerationenhaus in Sendling

Die 24 Wohneinheiten verteilen sich auf ein modernes Gebäude-Ensemble, das sich um einen Innenhof gruppiert. Das Vorderhaus weist eine klar strukturierte Fassadengliederung auf, während das Rückgebäude als Flachdachbau mit Dachterrasse konzipiert ist.

Dieses Neubauprojekt ist als Mehrgenerationenhaus ausgerichtet: hier entsteht Wohnraum für junge Singles, für Paare und Familien ebenso wie für Senioren. Ziel ist, höchste Wohnqualität für jede Altersstufe zu schaffen.

19 Etagenwohnungen und 5 Dachterrassenwohnungen

Beim Bauvorhaben K37 (steht für die Kürnbergstraße 37) haben Sie die Wahl zwischen ganz unterschiedlichen Wohnformen: zur Verfügung stehen 19 Etagenwohnungen, darunter ein Stadthaus im Rückgebäude, Erdgeschoss-Wohnungen mit großzügigen Terrassen oder Etagenwohnungen mit einem großen Balkon (französischer Balkon). Die Grundrisse können noch auf individuelle Wünsche angepasst werden.

Im wahrsten Sinne des Wortes „Top“ sind die 5 Dachterrassen auf Flächen von ca. 60m² bis ca. 158m². Dabei ist jede dieser Wohnungen ein „Unikat“. Geboten werden je nach Wohnung Dachterrassen mit Weitblick, Dachflächenfenster mit Schrägen, eine Dachgaube und in der Maisonettewohnung eine Raumhöhe von ca. 3,50m.

Hochwertige Ausstattung und Baubegleitung durch TÜV Süd

Jede Wohnung erhält Parkettboden, Fußbodenheizung, Kunststofffenster mit 3-fach Isolierverglasung, hochwertige Sanitärobjekte von Markenherstellern in den Bädern und eine Video-Gegensprechanlage. Auf Wunsch ist ein Stellplatz in der Tiefgarage erhältlich. Das gesamte Bauvorhaben wird begleitet durch ein Qualitätscontrolling des TÜV Süd.

Der Standort Sendling

Sendling, südwestlich der Innenstadt, ist ein gewachsenes Wohnviertel, das insbesondere in den vergangenen zwei Jahren eine enorme Aufwertung erfahren hat. Der Verkehrsknotenpunkt „Harras“ zum Beispiel, ein Zentrum innerhalb des Stadtteils, ist komplett umgestaltet worden. In Sendling finden Sie alle Einrichtungen des täglichen Bedarfs: Supermärkte und Boutiquen, eine lebendige gastronomische Landschaft, Ärzte, Apotheken, Banken und nicht zu vergessen die Nähe zur Isar.

In der unmittelbaren Umgebung dieses Bauvorhabens erreichen Sie fußläufig Kindergärten, Schulen, Supermärkte und Drogerien. Öffentliche Verkehrsmittel (die nächste Bushaltestelle ist ca. 2min entfernt) bringen Sie in ca.20min in die City.

Die wichtigsten Eckdaten:

• Name des Projektes: „K37 Sendling“
• Neubau von 24 Eigentumswohnungen
• Bezugsfertig: vsl. Frühjahr 2015
• Bauträger: Hegerich Immobilien
• Lage: Großraum München (Bewertung: 5 Sterne von 5 möglichen)
• Lage: Milbertshofen (3,5 Sterne von 5 möglichen)
• Preis-Beispiel: ETW, 3 Zimmer, 2. OG, Wohnfläche ca. 96,18m², EUR 549.000

• zzgl. 29.500 Tiefgaragenstellplatz

Weitere Informationen / Exposé anfordern

Finden Sie weitere Neubauvorhaben im Großraum München auf dem neubau kompass.

70 Apartments für Kapitalanleger und Selbernutzer: lifeapp²

Wohnungsknappheit in München? – Nicht überall! Gleich 70 Apartments für Anleger wie für Eigennutzer entstehen derzeit im Wohnprojekt „lifeapp²“ in Milbertshofen. Bei diesem Projekt handelt es sich um die Revitalisierung einer bestehenden Gebäudesubstanz. Die energetische Sanierung – am Ende soll das 6-geschossige Gebäude den Kriterien eines KfW 85-Hauses entsprechen – integriert auch die Nutzung erneuerbarer Energien. Dazu gehören eine Photovoltaikanlage, eine Brennwert-Heiztechnik mit Pelletsbefeuerung und Fenster mit Dreifachverglasung.
Weiterlesen

Startschuss zur Münchner Immobilien Messe ist gefallen

Vor wenigen Minuten öffnete die Münchner Immobilien Messe ihre Pforten. Von heute bis Sonntag, jeweils von 10 bis 19 Uhr, stellen Bauträger aus ganz Deutschland in der kleinen Olympiahalle am Spiridon-Louis-Ring in München ihre aktuellen Wohnimmobilien für München und die Region vor.

Logo Münchner_Immobilienmesse 2014

Logo Münchner_Immobilienmesse 2014

Die Tageskarte kostet 10 Euro, ermäßigt 7 Euro. Familien mit 2 Kindern bis zu 16 Jahren erhalten eine Familienkarte für 15 Euro.

Das Angebotsspektrum erstreckt sich von zahlreichen Neubauwohnungen und Häusern bis zu Bestandsimmobilien – wahlweise in der Stadt, in Außenbezirken oder auch in ländlichen Regionen. Für Finanzierungsfragen haben Sie die Möglichkeit, Experten von Banken und Finanzinstituten zu kontaktieren.

Informieren Sie sich zum Beispiel über das auf unserem Foto dargestellte Neubauvorhaben „Nymphenburger 124“.

Neubauprojekt: Nymphenburger 124

Neubauprojekt: Nymphenburger 124

Parallel bietet ein umfangreiches Rahmenprogramm aus Fachvorträgen und Podiumsdiskussionen an allen drei Tagen Informationen zu Themen wie „Auswahl der passenden Immobilie“, „Entwicklung des Münchner Immobilienmarktes“ und „Immobilien als Kapitalanlage“.

Eine Auswahl attraktiver Neubauprojekte im Großraum München finden Sie im Vorfeld Ihres Messebesuchs auf dem neubau kompass.

Weitere Messe-Informationen auf dem neubau kompass erhalten Sie hier 

Informationen zum Bauvorhaben „Nymphenburger 124“ erhalten Sie mit dem folgenden Link.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß auf der Münchner Immobilienmesse!

Das neubau kompass Interview zum Neubauprojekt “Brennerpark 4″

In unserer Interviewreihe zu aktuellen Neubauprojekten in München sprachen wir mit Jürgen Blum, geschäftsführender Gesellschafter der Terrafinanz GmbH & Co. KG über den Standort Sendling, technische Standards und die Nachfrage nach Neubau-Immobilien in München.

Jürgen Blum, Terrafinanz

Jürgen Blum, Terrafinanz

Aktuell realisiert der Bauträger gemeinsam mit der Baywobau in Mittersendling den 4. Bauabschnitt des Neubauprojektes “Brennerpark 4“.

 
Herr Blum, zu ihrem aktuellen Neubauprojekt „Brennerpark“ in Kooperation mit der Baywobau gibt es ja spannende Neuigkeiten: Nach der Fertigstellung und Vermarktung der Brennerpark Bauabschnitte, geht nun „Brennerpark 4“ mit Doppelhaushälften und Reihenhäusern an den Start. Wen haben Sie im Visier und was zeichnet die Häuser aus?

Jürgen Blum: Mit der Errichtung von Doppelhäusern und Dreispänner- Reihenhäusern wird ein städtebaulich sinnvoller Übergang zwischen den bestehenden Eigenheimen im Westen und unserem Bauvorhaben „Brennerpark“ geschaffen.

Grundsätzlich sind Eigenheime innerhalb der Stadtgrenze München, und insbesondere in begehrten Lagen, zu denen Sendling eindeutig gehört, auf Grund des teuren Baugrundes für einen Bauträger nur schwer darstellbar. Eine kompakt aber sinnvoll geschnittene Eigentumswohnung ist immer die bessere Lösung, da der deutlich niedrigere Kaufpreis auf eine breitere Nachfrage trifft. Daher ist das Angebot an Häusern innerhalb der Stadtgrenze auch sehr gering.

Wir haben den Käufer im Visier, der die Vorzüge des Volleigentums gegenüber einem Gemeinschaftseigentum schätzt, einen Garten liebt und doch auf allen räumlichen, kulturellen und verkehrstechnischen Luxus einer Großstadt nicht verzichten will.

Entsprechend zeichnen sich die Häuser durch moderne städtische Architektur, mit zusätzlichen Terrassen und Balkonen aus. Neben dem Garten wird die Erschließungsstraße, welche ausschließlich den Anwohnern zur Verfügung steht, und die ausgezeichnete Versorgung mit Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen  für kinderreiche Familien hohe Anziehungskräfte entfalten.

Welche neuen technischen Standards sind bei den Käufern mittlerweile „Must-haves“? Wann wird eine Wunschausstattung zum Standard?

Jürgen Blum: Natürlich entwickelt sich der technische Standard im Wohnungsbau weiter und weckt auch Begehrlichkeiten beim Käufer. Die Fußbodenheizung, der hochwertige Parkett- oder Natursteinboden, die bodengleiche Dusche mit Unterputzarmaturen, die zentral und elektrisch bedienbaren Rollläden und vieles mehr werden natürlich von den Käufern als „Must-haves“ angesehen.

Nur leider grenzt der Gesamtpreis, den die Käufer in der Lage sind zu bezahlen, die Ausweitung von derartigen technischen Verbesserungen ein. Der Wohnungsbau ist nämlich von Seiten des Gesetzgebers schon dadurch einer erblichen Kostensteigerung ausgesetzt, dass eine regelmäßige Anhebung des technischen Standards insbesondere im Brandschutz, Lärmschutz und der energetischen Dämmung erfolgt. Und das, obwohl bei jeder Anhebung die Kosten höher und der Nutzen kleiner wird. So bleibt jeder zusätzliche Wunsch nach den „Must-haves“ immer auch einem Finanzierungsvorbehalt geschuldet.

Sendling im Umbruch

Sendling befindet sich im Umbruch: Von ehemals ausgedehnten Industriegebieten zu immer mehr attraktiven Wohngegenden. Wie sehen Sie die Entwicklung von Sendling in den nächsten Jahren?

Jürgen Blum: Sie haben recht, Sendling wurde lange Jahre als ein relativ unattraktiver Industriestandort angesehen, obwohl deren alteingesessenen Bewohner schon immer die Nähe zur Münchner Innenstadt und die sehr gute Verkehrserschließung zu schätzen wussten.

Der Wegzug von Siemens und die darauf einsetzende Diskussion bezüglich der Höhenentwicklung zukünftiger Bebauung, haben das mediale und wohnungsbauliche Interesse auf Sendling gerichtet. Seitdem sind viele Industriebrachen verschwunden und durch sehr schöne Wohngebiete ersetzt worden. Da noch genügend Wohnraumpotential in Sendling vorhanden ist wird auch das Angebot an Wohnungen in Sendling steigen und dadurch die Attraktivität des Standorts weiter verbessern. Sendling wird sich sehr zu seinen Gunsten entwickeln.

Immobilienblase in München?

Der Nachfrage-Boom an Wohneigentum in München ist weiterhin ungebremst hoch. Kaufinteressenten kommen nicht nur aus den Reihen der Kapitalanleger. Wie schätzen Sie die nächsten Jahre ein?

Jürgen Blum: Das Wort „Nachfrage-Boom“ klingt für mich immer ein bisschen nach Blasenbildung, überteuerten Preisen oder einem potentiellen Risiko.

Diese Risiken gilt es natürlich zu beachten. Bei der Analyse, woher die Nachfrage und die Entscheidung für den Kauf von Wohneigentum herkommt, gilt es jedoch zuerst nach fundamentalen Daten zu fragen, um zu erkennen wieviel emotionale oder spekulative Elemente in den Entscheidungen stecken, die dann möglicherweise für eine Blasenbildung ursächlich sein können. Fakt ist:

Die Bevölkerung und die Zahl der Haushalte in München steigen unaufhaltsam. Die Einkommensentwicklung des letzten Jahrzehnts war höher als die Preissteigerung von Wohnraum. Mussten 2003 bundesweit in etwa das 7,85fache des Jahresnettoeinkommens für den Erwerb einer Eigentumswohnung aufgewendet werden, so ist dieser Faktor derzeit auf das 7,75 fache gesunken. In München ist dieser Faktor zwar höher, wird aber durch die Vorteile einer Großstadt ausgeglichen.

Interessante Renditen für Kapitalanleger

Das niedrige und wohl noch längere Zeit anhaltende  Zinsniveau führt zu dem angenehmen Effekt, dass trotz hoher Kaufpreise der Zeitraum, der für die Tilgung von Finanzierungsdarlehen benötigt wird, kürzer ist als vor Jahren und somit der Erwerber früher den vollen Wert der Immobilie genießt und für den Ruhestand mehr Vermögen schaffen kann.

Ich glaube daher, dass nicht nur der Kapitalanleger heute und zukünftig interessante Renditen erwirtschaften kann, sondern auch der Eigennutzer einen sinnvollen Beitrag für die eigene Altersversorgung durch Eigentumserwerb leisten kann. Dieser Trend wird länger anhalten, da die knappe Verfügbarkeit von baureifen Grundstücken ein quantitatives Ansteigen des Angebots an Wohnraum verhindern wird.

Vielen Dank für das Gespräch!

Aktuelle Neubauprojekte der Terrafinanz GmbH & Co. KG

Neubau-Immobilien im Großraum München und bundesweit finden Sie auf dem neubau kompass.

„Mein Aubing – meine Welt“: ein Interview mit Hansjörg Wetzel, Mitglied der Geschäftsleitung der Wowobau Wohnungsbau GmbH

In unserer Interviewreihe zum Münchner Immobilienmarkt befassen wir uns heute mit dem Neubauprojekt „Mein Aubing – meine Welt“. Die Nachfrage ist groß, trotz der Lage außerhalb des Zentrums. Mehr dazu erfahren Sie im Gespräch mit Hansjörg Wetzel (Foto). Als Mitglied der Geschäftsleitung ist er bei dem Bauträger für die Bereiche Vertrieb und Marketing zuständig.

Hansjörg Wetzel, Mitglied der Geschäftsführung bei der WOWOBAU Wohnungsbaugesellschaft mbH

Hansjörg Wetzel, Mitglied der Geschäftsführung bei der WOWOBAU Wohnungsbaugesellschaft mbH

„Mein Aubing – meine Welt“ heißt ein aktuelles Neubauprojekt im Münchner Westen. Angeboten werden 67 Neubauwohnungen mit 2 bis 4 Zimmern. Welche 3 Elemente dieses Bauvorhabens möchten Sie Interessenten besonders ans Herz legen?

Hansjörg Wetzel: Das umfangreiche Wohnungsangebot, die Ökologie im Umfeld und die gute Verkehrsanbindung. Aber lassen Sie mich dazu etwas ausholen. In „Mein Aubing – meine Welt“ haben Käufer die Auswahl aus 67 Wohnungen – alle geschnitten in Süd- oder Westausrichtung und mit Balkon, Terrasse oder Dachterrasse ausgestattet. Die Wohnflächen umfassen ca. 43m²  bis ca. 112m².

Der ökologische Aspekt bezieht sich auf die energieeffiziente Bauweise im KfW 70-Standard. Alle Einheiten erhalten eine Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung. Ferner setzen wir auf eine wohngesunde Bauweise mit perlitgefüllten Ziegeln.

Der 3. große Pluspunkt ist die verkehrsgünstige Lage unseres Neubauprojektes. Die Haltestelle „Leienfelsstraße“ mit Anbindung an die S4 in die Innenstadt ist fußläufig in Kürze zu erreichen. Nur ca. 1km entfernt befindet sich der Anschluss an die S3, das ist die Haltestelle „Langwied“. Beide S-Bahnen brauchen ca. 15min in die Innenstadt. Der Bahnhof Pasing mit ICE Anbindung ist nur eine Station entfernt. Unmittelbar am Pasinger Bahnhof befinden sich auch die im März 2011 eröffneten Pasing Arcaden mit über 150 Einzelhandels- und Gastronomiebetrieben.

Wer lieber mit dem eigenen PKW unterwegs ist, gelangt in ca. 5min zur A8 und zur A99.  Pilsensee, Wörthsee und Ammersee sind so schnell zu erreichen.

Für welche Zielgruppe kommt dieses Wohnprojekt am Rande der Stadt in Frage?

Hansjörg Wetzel: Durch das breite Wohnungsangebot und die ideale Lage sind zahlreiche Zielgruppen angesprochen. Singles, Familien aber auch Senioren können sich hier Ihren Wohntraum erfüllen. Im Angebot sind auch viele barrierefreie (nach Art. 48 BayBO)  Wohnungen.

Bei der Durchsicht Ihrer Prospektunterlagen fällt auf, dass Sie eine Renaturierungsfläche ausführen. Was hat es damit auf sich?

Hansjörg Wetzel: Neben zahlreichen geplanten Grün- und Parkflächen ist entlang der Bahnstrecke bereits eine Renaturierungsfläche entstanden. Sozusagen ein kleines Naturschutzgebiet direkt vor der Haustüre, in welches seltene Tierarten und Pflanzen – wie bspw. die Zauneidechse oder die blauflüglige Ödlandschrecke – angesiedelt  bzw. umgesiedelt wurde.

Welche Herausforderungen bestehen für Bauträger Ihrer Ansicht nach auf dem Münchner Immobilienmarkt – einmal abgesehen vom Finden neuer Grundstücke?

Hansjörg Wetzel: Durch die stark gestiegenen Grundstückspreise besteht die größte Herausforderung darin, bezahlbaren und gleichzeitig attraktiven Wohnraum zu schaffen.

Vielen Dank für das Gespräch!

Lesen Sie mehr über „Mein Aubing – meine Welt“.

Informieren Sie sich über aktuelle Bauvorhaben im Großraum München auf dem neubau kompass.

Neubauprojekt im Großraum München: Baierbrunner Meisterstück

Einfamilienhäuser zu finden ist nicht leicht in München. Einfacher ist es schon im Großraum, zum Beispiel in Baierbrunn. Hier, ca. 30 S-Bahn-Minuten vom Münchner Marienplatz entfernt, entstehen im Neubauprojekt „Baierbrunner Meisterstück“ Villenhälften mit 7 Zimmern auf ca. 215m² Wohnfläche. Die Häuser werden in massiver Ziegelbauweise im energieeffizienten KfW 70-Standard errichtet.

Neubau Einfamilienhäuser im Großraum München: Baierbrunner Meisterstück

Neubau Einfamilienhäuser im Großraum München: Baierbrunner Meisterstück

Die großzügig angelegten Neubau-Villen bieten die Freiheit individueller Wohnraumgestaltung und neuester Technik. Dabei fügen sich die Doppelhäuser in ihrer Bauweise harmonisch in das ländliche Umfeld ein. Das macht dieses Neubauprojekt zu einem idealen Refugium für Menschen, die das ländliche Leben mögen und zugleich eine schnelle Anbindung an die City bevorzugen.

Neben Wohnflächen von ca. 215m² gehört zu jedem Haus eine Nutzfläche von ca. 75m²; eine Terrasse zählt dazu ebenso wie ein größerer Garten. Noch sind Änderungen an den Grundrissen gemäß individueller Vorstellungen möglich.

Energieeffizient und umweltfreundlich: KfW 70-Standard

Die Wärmeversorgung im Haus läuft über eine umweltverträgliche Luft-Wärme-Pumpe. Die Temperatur in den einzelnen Räumen regelt eine Fußbodenheizung.

Weitere Elemente der hochwertigen Ausstattung sind edel ausgestattete Bäder mit Sanitärobjekten von Markenherstellern, ein Kaminanschluss im Wohnbereich, hochwertiges Parkett, offene Grundrisse und zum Teil bodentiefe Fenster sowie Netzfreischalter in den Wohnräumen. Geplant ist der Einbau einer Alarmanlage. Eine Tiefgarage bietet Raum für großzügige Einstellplätze.

Der Standort Baierbrunn

Keine Frage: pulsierendes Citylife findet man hier nicht. Dennoch bietet der Ortskern rund um den alten Dorfplatz – die erste urkundliche Erwähnung Baierbrunns stammt aus der Römerzeit – schnell erreichbare Geschäfte für den täglichen Bedarf und darüber hinaus vieles, was man zum Leben braucht.

Kurzfristig zu erreichen sind Kindergärten und Kindertagesstätten, ein Jugendzentrum, eine Bücherei und eine Grundschule. In den Nachbargemeinden Pullach, Schäftlarn und Icking befinden sich weiterführende Schulen.

Baierbrunn und der angeschlossene Ortsteil Buchenhain verfügen jeweils über eine eigene S-Bahn-Station. Die Bahnen verkehren im 20-Minuten-Takt und in ca. 30min sind Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln in der Münchner Innenstadt. Mit dem eigenen PKW gelangen Sie in Kürze zum Autobahnkreuz München-Süd mit einer schnellen Anbindung zur A95 in die City.

Die wichtigsten Eckdaten:

  • Name des Projektes: „Baierbrunner Meisterstück“
  • Neubau von 8 Villenhälften
  • Bezugsfertig: auf Anfrage
  • Bauträger: Baustil Wohnbau
  • Lage: Großraum München (Bewertung: 5 Sterne von 5 möglichen)
  • Lage: Baierbrunn (Bewertung: 3,5 Sterne von 5 möglichen)
  • Preis-Beispiel: Doppelhaushälfte, 7 Zimmer, Wohnfläche ca. 1217m²,  EUR 965.000 (=EUR 4.447pro m²)
  • Stellplätze sind in der Tiefgarage gegen einen Aufpreis von EUR 22.000 erhältlich

Weitere Informationen / Exposé anfordern

Lesen Sie mehr zu Neubauwohnungen im Großraum München und bundesweit auf dem neubau kompass.

Wohnungsknappheit in München steigt an

Fragt man Bauträger nach den größten Herausforderungen ihrer Tätigkeit in München, fällt durchweg eine Antwort: „Wir müssen geeignete Baugrundstücke finden“. In der am dichtesten besiedelten Stadt Deutschlands ist das ein Riesenproblem.

Über 122.000 Neubauwohnungen müssen hier in den nächsten 15 Jahren aus dem Boden gestampft werden – fragt sich nur: wo?

Hinzukommt, dass im Rahmen des Nord-Süd-Gefälles in Deutschland immer mehr Menschen in die Isarmetropole ziehen wollen. Hier locken eine hohe Lebensqualität und zahlreiche Arbeitgeber.

Neubauprojekt in München Ludwigvorstadt: Hermann-Lingg-Straße

Neubauprojekt in München Ludwigvorstadt: Hermann-Lingg-Straße

Die Münchner Stadtverwaltung geht von über 210.000 „Zugeroaste“ bis 2030 aus. Menschen, die hier für sich und ihre Familie eine Wohnung oder ein Haus suchen. Auf Baugrundstücken, von denen momentan noch niemand weiß, wo sie sein werden.

München braucht über  7.000 Wohnungen jährlich

Bauamt und Stadtregierung sind sich der Brisanz der Situation bewusst und haben sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: über 7.000 Neubauwohnungen sollen pro Jahr in München gebaut werden. Zum Vergleich: die 1,8-Millionenstadt Hamburg hat sich 6.000 Wohnungen per anno auf die Fahnen geschrieben und ist aktuell mehr als skeptisch, dieses Ziel erreichen zu können. Immerhin konnte München im letzten Jahr einen absoluten Rekord verzeichnen: rund 8.000 neue Wohnungen wurden realisiert.

Verdichtung von Wohnraum – eine realistische Option?

Eine Option zum Schaffen neuen Wohnraums ist die Möglichkeit,  bestehenden Wohnraum zu verdichten.  Dies bezieht sich jedoch weniger auf den Neubau-Bereich, sondern vielmehr auf den Bestandswohnungsbau. Das Konzept der „Nachverdichtung“ stößt nicht überall auf Begeisterung. Wie würden Sie es finden, künftig enger mit den Bewohnern Ihres Stockwerkes – vorausgesetzt, Sie wohnen in einer Etagenwohnung – auf Tuchfühlung zu gehen?

Gewerbegebiete umnutzen

Da das Prinzip der Nachverdichtung derzeit nicht überall geschätzt wird, sind weitere Alternativen im Gespräch, zum Beispiel die Umnutzung von Gewerbegebieten. Darauf setzt etwa Frankfurt: mit der Umstrukturierung von bislang gewerblich genutzten Räumen sollen in der Mainmetropole in den kommenden Jahren ca. 6.000 Neubauwohnungen realisiert werden. Die Bebauungspläne dazu sind bereits auf den Weg gebracht.

Neue Staffelgeschosse müssen her

Gemäß aktuell vorliegender Daten können in München derzeit ca. 54.000 Flächen Bauland genutzt werden. Das reicht nicht für die benötigte Anzahl neuer Wohnungen.

Deshalb arbeitet man im Rathaus derzeit fieberhaft an neuen Konzepten. Eins davon sieht die Erweiterung bestehenden Wohnraumes durch das Hinzufügen neuer Staffelgeschosse vor. Theoretisch ist es möglich, auf bereits realisierte Häuser zwei Stockwerke aufzusetzen. Wenn es die Statik des jeweiligen Gebäudes zulässt.

Eins ist klar: München muss das Problem der Wohnungsknappheit in den kommenden Jahren in den Griff bekommen. Wie die Lösung dieser Herausforderung konkret aussehen wird, steht derzeit noch in den Sternen. Experten gehen von einem Mix aller genannten Konzepte aus – parallel mit einer permanenten Erweiterung des Stadtraumes. Letzeres zieht einen Ausbau des öffentlichen Verkehrsnetzes und vorhandener Infrastrukturen in den Nachbargemeinden nach sich. Die Isarmetropole befindet sich damit wie zahlreiche Großstädte in Deutschland in einem permanenten Wandel.

Lesen Sie mehr über aktuelle Bauträgerprojekte und Neubauwohnen in München und im Großraum auf dem neubau kompass.

Das auf unserem Foto dargestellte Neubauprojekt „Hermann-Ling-Straße“ befindet sich in der zentralen Ludwigvorstadt. Damit ist das Bauvorhaben ein „Bonbon“ in der Innenstadtlage für alle, die nicht auf Wohnen in der City verzichten möchten. Erfahren Sie mehr über das Neubauprojekt „Hermann-Ling-Straße“.

Neubauprojekt: waldmüllerstraße

Neubauprojekt in Solln: waldmüllerstraße

Neubauprojekt in Solln: waldmüllerstraße

In München-Solln entstehen im Neubauprojekt „waldmüllerstraße“ derzeit 10 Eigentumswohnungen in gehobener Ausstattung. Die Wohnungen mit 2 bis 5 Zimmern auf Wohnflächen zwischen ca. 79m²  und ca. 241m² werden in einem 3-geschossigen Mehrfamilienhaus im energieeffizienten KfW 70 – Standard realisiert.

Großflächige Grundrisse entsprechen den Wohnbedürfnissen unterschiedlicher Zielgruppen und den vielfältigen Ansprüchen an modernes Wohnen.

Jede der 10 Wohnungen erhält einen Balkon oder eine Terrasse. Wohneinheiten im Erdgeschoss verfügen zusätzlich über einen eigenen Gartenanteil. Über zum Teil überdachte Terrassen dürfen sich die künftigen Bewohner der zwei Dachgeschosswohnungen freuen. Diese punkten zusätzlich über Deckenhöhen von ca. 2,90 Metern.

Gehobene Ausstattung für ein gutes Wohngefühl

Für außergewöhnlich helles Licht und ein großzügiges Raumgefühl sorgen große Holz-Alu-Fenster mit 3-facher Isolierverglasung. Alle Fenster sind mit elektrischen Rollläden versehen. Auch die Innenfensterbänke können sich sehen lassen: sie bestehen aus Jura-Marmor oder Granit.

Bei den Bodenbelägen stehen Fliesen oder Parkett zur Auswahl. Eine Fußbodenheizung mit Raumthermostat regelt den individuellen Temperaturbedarf in jedem Zimmer. Die Bäder erhalten hochwertige Sanitärausstattungen von Markenherstellern. In einigen Wohnungen sind zusätzliche separate WCs und weitere Duschbäder mit bodengleichen Duschen vorgesehen.

Ein Lift verbindet jede Wohnung vom Unter- bis ins Dachgeschoss. Um die Einbruchsgefahr zu verringern, sind die Wohnungseingangstüren 3-fach verriegelt. Und mit der Unterstützung durch eine Videogegensprechanlage können Sie jederzeit sehen, welcher Gast vor Ihrer Tür steht.

Im Keller sind Wasch- und Trockenräume angelegt. Eine Tiefgarage bietet komfortable Einzelstellplätze.

Solln: Grüne Lebensfreude an der Isar

Solln zählt zweifellos zu den prestigeträchtigen Wohnlagen in der an exklusiven Wohngegenden nicht geizenden Isarmetropole. Hier vereint sich harmonische Entspannung mit pulsierendem Großstadtleben. Das Zentrum ist schnell erreicht – und mindestens ebenso schnell genießen Sie die Grünflächen der Metropole. Bis zur Isar sind es nur wenige Minuten und mit dem Fahrrad erreichen Sie erholsam am Ufer entlang radelnd die Münchner Vororte Pullach und Grünwald.

In Solln liegen die Highlights nahezu direkt vor der Haustür: die Grosshesseloher Brücke, der Forstenrieder Park, der Perlacher Forst und der Tierpark Hellabrunn sind nur einen Katzensprung entfernt.

Im Umkreis dieses Neubauprojektes gelangen Sie in Kürze zu Einrichtungen des täglichen Bedarfs. Kindertagesstätten, Schulen der unterschiedlichsten pädagogischen Ausrichtung und Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf sind schnell erreicht.

Die wichtigsten Eckdaten zum Projekt:

  • Name des Projektes: „waldmüllerstraße“
  • Neubau von 10 Eigentumswohnungen
  • Bezugsfertig: auf Anfrage
  • Vermarkter: Aigner Immobilien
  • Lage: Metropolregion München (Bewertung: 5 Sterne von 5 möglichen)
  • Lage: Stadt München (Bewertung: 4,5 Sterne von 5 möglichen)
  • Lage: München-Solln (Bewertung: 4 Sterne von 5 möglichen)
  • Preis-Beispiel: ETW Etage, 3 Zimmer, Wohnfläche ca. 109m²,  EUR 794.200 (=EUR 7.319 pro m²)
  • Stellplätze sind in der Tiefgarage gegen einen Aufpreis erhältlich

Weitere Infos / Exposé anfordern

Lesen Sie mehr zu Neubauwohnungen und aktuellen Bauträgerprojekten in München und im Münchner Umland auf dem neubau kompass.

Neubauprojekt in Giesing: natural living

Umgeben von zahlreichen Grünflächen entsteht im Trend-Stadtteil Giesing jetzt das Neubauprojekt „natural living“ mit 24 Eigentumswohnungen. Die Wohneinheiten mit 2 bis 4 Zimmern auf Wohnflächen zwischen ca. 53m² und ca. 130m² werden in 4 modernen, 3-geschossigen Punkthäusern realisiert.

Umgeben von Grünflächen entsteht in Giesing/Fasangarten das Neubauprojekt "natural living"

Umgeben von Grünflächen entsteht in Giesing/Fasangarten das Neubauprojekt “natural living”

Der Neubau entsteht im energieeffizienten und umweltfreundlichen KfW 55-Standard. Eine dezentrale kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung sorgt in Kombination mit einer Fußbodenheizung für ein angenehmes Raumklima.

Bei der Fassadengestaltung setzt der Bauherr durch die Kombination von hellen und farbigen Flächen sowie abgesetzte Fensterrahmen auf interessante Kontraste und eine luftige Wohnraumgestaltung. Alle Einheiten bieten einen Blick ins Grüne.

Gehobene Ausstattung

Ob exklusive Penthousewohnung im leicht zurückgesetzten Dachgeschoss oder eine Wohneinheit mit großem Balkon oder Sonnenterrasse – für Freiflächen ist in diesem Neubauprojekt gesorgt. Zusätzlich zu den Wohnungen stehen 8 Privatgärten zum Verkauf.

Jede Wohnung erhält massives Echtholzparkett in Eiche oder alternativ auf Wunsch einen hochwertigen Fliesenbelag. Die Bäder sind raumhoch gefliest  – auch bei den Fliesen stehen 4 Varianten zur Verfügung. Jedes Bad erhält weiße Sanitäreinrichtungen in zeitgemäßem Design und Handtuchheizkörper.

Die Fenster mit 3-facher Isolierverglasung erhalten Griffe aus Edelstahl und Rollläden. Ein Lift verbindet alle Etagen von der Tiefgarage bis ins Obergeschoss. In der Tiefgarage stehen zum Teil überbreite Einstellplätze zur Verfügung. Jeder Stellplatz ist zusätzlich mit einer 230V-Steckdose ausgestattet.

Leben in Giesing

Giesing hat sich in den vergangenen Jahren zu einem „Boom-Stadtteil“ in der Isarmetropole entwickelt. Ursprünglich ein Arbeiterviertel, in dem im 19. Jahrhundert noch viele Tagelöhner lebten, haben immer mehr junge Kreative den Stadtteil rechts der Isar für sich entdeckt.

In Giesing finden Sie vielfältige Einkaufsmöglichkeiten für jeden Bedarf. Neben Supermärkten und Lebensmittelgeschäften haben sich zunehmend Bioläden und Feinkostgeschäfte angesiedelt. Auch das gastronomische Angebot ist vielfältig: urige bayrische Gaststätten finden sich hier ebenso wie Szenekneipen und Restaurants mit internationalen Speisekarten.

Außerdem verfügt der Stadtteil über zahlreiche Kindergärten, Kitas, Fachärzte, Apotheken, Banken und alle Schultypen. Über S-, U-Bahn und Busse ist Giesing perfekt an die City angebunden.

Vom Standort in der Fasangartenstraße aus gelangen Sie in wenigen Minuten fußläufig zu Haltestellen öffentlicher Verkehrsmittel. Mit dem eigenen PKW bestehen gute Anbindungen an die A995 sowie die A8. Im nahen Umkreis finden Sie eine Auswahl an Einkaufsmöglichkeiten und Kitas.

Die wichtigsten Eckdaten:

  • Name des Projektes: „natural living“
  • Neubau von 24 Eigentumswohnungen
  • Bezugsfertig: auf Anfrage
  • Vermarkter: immofair GmbH
  • Lage: Metropolregion München (Bewertung: 5 Sterne von 5 möglichen)
  • Lage: Stadt München (Bewertung: 5 Sterne von 5 möglichen)
  • Lage: München-Giesing (Bewertung: 3,5 Sterne von 5 möglichen)
  • Preis-Beispiel: ETW Etage, 3 Zimmer, Wohnfläche ca. 81m²,  EUR 389.900 (=EUR 4.813 pro m²)
  • Stellplätze sind in der Tiefgarage gegen einen Aufpreis von ca. 23.000 EUR erhältlich

Weitere Informationen / Exposé anfordern

Informieren Sie sich über aktuelle Bauvorhaben und Neubauprojekte in München auf dem neubau kompass.

4.000 Neubauwohnungen in München: Bürger entscheiden bei Planungsentwürfen mit

Auf einer der letzten großen Freiflächenreserven in München, der ehemaligen Bayernkaserne in Freimann, werden ab 2017 ca. 4.000 Neubauwohnungen entstehen. Zusätzlich plant die Stadt auf dem insgesamt 48 Hektar großen Areal den Bau einer Grundschule und eines integrierten Schulzentrums, mehrerer Kindergärten, Parks, Spiel- und Sportflächen sowie von Einkaufsmöglichkeiten und Freizeiteinrichtungen. Eine Verlängerung der Tramlinie 23 – die Trasse geht bereits durch das Gelände – wird für eine optimale Verkehrsanbindung sorgen.

Kurz: ein neues Stadtquartier entsteht in Freimann und es soll der ständigen Wohnungsknappheit der Isarmetropole vorerst Paroli bieten.

Im vergangenen Jahr startete die Stadt München, der das Areal seit 2011 gehört, einen städtebaulichen und landschaftsplanerischen Wettbewerb, an dem sich Planungsbüros aus ganz Europa beteiligen konnten.

So kann es künftig in Freimann aussehen: Neben fünf weiteren Planungsentwürfen ist dies eine Arbeit von sauerbruch hutton, mahl gebhard konzepte

So kann es künftig in Freimann aussehen: Neben fünf weiteren Planungsentwürfen ist dies eine Arbeit von sauerbruch hutton, mahl gebhard konzepte

Es soll schön werden in Freimann und dazu lässt sich das Münchner Referat für Stadtplanung und Bauordnung einiges einfallen. Sechs finale Planungsentwürfe liegen nun vor – welcher von ihnen das Rennen macht und als Grundlage zur Gestaltung des neuen Stadtquartiers gilt, wird Mitte 2014 entschieden.

Bürger reden bei Planungsentwürfen mit

Was die Gestaltung des Viertels betrifft, sind Münchner Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, mit zu wirken und zwischen dem 19.2. und 19.3.2014 an Diskussionen zur Gestaltung teilzunehmen. Denn: Papier und Desktops sind geduldig und lassen nicht immer im Vorfeld erkennen, wie gut es sich später in einem neuen Viertel leben lässt.

Was wünschen Sie sich von einem neuen Stadtquartier? Was darf auf keinen Fall fehlen und gibt es Lücken in den Planungsentwürfen? Diskutieren Sie mit und schildern Sie Ihre Sicht auf das Mammut-Bauvorhaben.

Münchner Diskussionsveranstaltungen zum Thema:

Am Samstag, 22. Februar 2014 gibt es von 10 bis 13 auf dem Gelände der Bayernkaserne in Halle 36, Heidemannstraße 60,  ein moderiertes Werkstattgespräch. Im Rahmen dieses Gesprächs stellen die Preisgruppen, deren Entwürfe sich in der Endauswahl befinden, ihre Arbeiten vor und sind offen für die Empfehlungen der Münchner hinsichtlich einer Überarbeitung der Entwürfe.

Die Teilnahme an der Diskussion ist kostenlos, allerdings wird eine Anmeldung beim Referat für Stadtplanung und Bauordnung unter der Telefonnummer 089 – 233 22904 oder per E-Mail an info@citycom-muenchen.de erbeten.

Am 11. März 2014 um 19 Uhr steht eine Erörterungsveranstaltung auf dem Programm. Auch an diesem Abend werden Empfehlungen und Überarbeitungsvorschläge entgegengenommen.

Die Beiträge und Planungsentwürfe für das neue Quartier in Freimann können im Rahmen der Ausstellung „Zukunft findet Stadt“ bis zum 9. März in der Rathausgalerie besichtigt werden.

Wir halten Sie auf dem Laufenden, wie es mit dem neuen Stadtquartier auf dem Gelände der Bayernkaserne weiter geht.

Aktuelle Neubauwohnungen und Neubauprojekte in München und im Großraum finden Sie auf dem neubau kompass.

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 333 Followern an

%d Bloggern gefällt das: